Pflichterfüllung in der Telefonakquise

Du hast die Pflicht, dein Bestes zu geben!

Pflicht und PflichterfüllungPflicht – ein kraftvolles Wort. Ein Wort, das heute aber zu oft negativ in den Fokus gerückt wird. Und nicht selten schiebt man seine Pflicht auch etwas vor sich her, weil heutzutage vielleicht alles immer zu perfekt sein muss. Doch manchmal ist es einfach besser, wenn man einfach beginnt. Wenn man also anfängt, seine Pflicht zu tun. Und wenn man in der Telefonakquise einen Kundenauftrag erhalten hat, darf man sich verinnerlichen, dass es seine Pflicht ist, das Beste für diesen Kunden zu tun – selbst dann, wenn die Umstände vielleicht nicht perfekt sind, weil der Auftrag an sich schwierig ist oder die Zeit nicht optimal ist.

Der Kunde verdient, dass du alles in deiner Macht stehende tust, um dessen Wünsche oder Vorstellungen zu erfüllen. Natürlich gilt dieses Pflichtbewusstsein prinzipiell für jeden Job und jede Dienstleistung, die man ausübt. Aber sich diese mal ganz bewusst zu machen und entsprechend zu handeln, wird oftmals nicht auf dem Schirm gehalten. Möglicherweise sind da Kunden, die sich darauf verlassen, dass man für sie Termine generiert. Diese Kunden brauchen die Verkaufschancen. Und wenn du den Auftrag dafür angenommen hast, hast du auch die Verantwortung dafür übernommen.

Als Schnittstelle zwischen dem eigenen Arbeitgeber und dem Kunden ist der Telemarketer an einer Schlüsselposition. An einer wichtigen Schlüsselposition. Der Ruf des Telemarketers mag nicht der Beste sein, seine Arbeit ist aber immens ausschlaggebend. Denn die Telefonakquise ist der erste Schritt in einem langen Prozess, der wichtig für die gesamte Wirtschaft ist. Die Tatsache, dass das Jobbild des Telemarketers nicht zu den am stärksten gewertschätzten gehört und leider oft auch noch relativ schlecht bezahlt wird, könnte natürlich zu folgendem Satz führen: „Warum soll ich mir überhaupt Mühe geben, wenn ich doch selbst nur am unteren Ende der Nahrungskette sitze?“
Die Antwort darauf ist einfach: „Weil es deine Pflicht ist, wenn du den Job angenommen hast!“. Und du machst es in dem Moment nicht nur für deinen Auftraggeber. Du machst es, weil du dafür sorgst, dass du selbst ein Auskommen hast, dass die Wirtschaft angekurbelt wird und du wiederum gut darin leben kannst.

Das Telemarketing ist eine wertvolle und wichtige Tätigkeit. Und das darfst du dir verinnerlichen. Du bist ein extrem wichtiges Rädchen im Uhrwerk der Wirtschaft. Und selbst in schwierigen Zeiten, ist es deine Pflicht, dein Bestes zu geben. Sogar GERADE in schwierigen Zeiten. Es bringt dich selbst weiter, es bringt den Kunden weiter und es bringt die gesamte Wirtschaft weiter. In schwierigen Zeiten füllt es zudem die Sales-Pipeline und bereitet für eine Zeit nach der Krise vor. Deshalb: Nimm die Herausforderung an, auch in schwereren Zeiten deine Pflicht zu tun, um das Schiff durch schlechtes Wetter zu steuern. Ein Beidrehen bringt das Schiff zum Kentern. Du musst die Welle zielgerichtet ansteuern und geradewegs durch sie hindurch. Dein Pflichtbewusstsein hilft dir dabei.

Menü